Barrister
London, 2008

Dr. iur.
Universität Luzern, 2018

B.C.L.
Universität Oxford, 2005 

LL.B.
King’s College London, 2004


Kontakt

motz@riselaw.ch

Stephanie Motz ist Staats- und Völkerrechtlerin mit Spezialisierung im Migrations- und Strafrecht. Sie prozessiert vor nationalen und internationalen Instanzen, einschliesslich des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte und der UN-Menschenrechtsausschüsse in Genf.

Ihre Anwaltstätigkeit begann sie 2008 in London. Seit 2011 ist sie in Zürich anwaltlich tätig. Davor sammelte sie praktische Erfahrung beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag, bei der Internationalen Juristenkommission in Genf, beim Griechischen Flüchtlingsrat in Athen sowie beim Justizdepartement von Malawi.

Stephanie Motz doktorierte zum Flüchtlingsstatus von Personen mit Behinderung an der Universität Luzern, wo sie jetzt Lehrbeauftragte für Internationales Migrationsrecht ist. Sie war zudem ab 2016 teilzeitig zunächst als wissenschaftliche Assistentin und ab 2018 als post doc-Forschungsmitarbeiterin an der Universität Luzern (Lehrstuhl Caroni) tätig. Stephanie Motz referiert und publiziert regelmässig zu Menschenrechtsfragen.

Sprachen
Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Griechisch

Mitgliedschaften

Mitglied des Advisory Board des Centre Suisse des Droits de Migrants
Redaktionsmitglied des ASYL, Schweizerische Zeitschrift für Asylrecht und -praxis
Mitglied der Demokratischen Juristen Schweiz und der Demokratischen Juristen Zürich

Publikationen

2018
Article 11 CRPD in The UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities: A Commentary, Bantekas/Stein/Anastasiou (Hrsg.), Oxford University Press

2017
Die Relevanz von Krankheit oder Behinderung für die Flüchtlingseigenschaft und für das Refoulement-Verbot gemäss Art. 3 EMRK, mit Fanny de Weck, Schweizerische Zeitschrift für Asylrecht und -praxis (ASYL 3/17)

2017
Internationale Menschenrechtsverfahren im Asylbereich - Individualbeschwerden zum Rückschiebungsverbot unter EMRK, CAT und CEDAW, mit Fanny de Weck, ASYLMAGAZIN (7-8/17)

2017
EuGH prüft Anwendbarkeit des Refoulement-Verbots in Auslieferungsverfahren und äussert sich zum Beweismassstab bei einer Auslieferung an eine EMRK-Vertragspartei, Schweizerische Zeitschrift für Asylrecht und -praxis (ASYL 1/17)

2016
Pakistanische Asylsuchende erhält Recht vom CEDAW-Ausschuss, Nr. 53/2013, Schweizerische Zeitschrift für Asylrecht und -praxis(ASYL 3/17)

2015
Asylverfahren bei ausgewählten Personengruppen in Handbuch zum Asyl- und Wegweisungsverfahren, Schweizerische Flüchtlingshilfe (Hrsg.), Haupt Verlag

2015
The Persecution of Disabled Persons and the Duty of Reasonable Accommodation in Seeking Asylum in the European Union: Critical Perspectives on the Second Phase of the Common European Asylum System, Bauloz/ Ciger/Singer/Stoyanova (Hrsg.), Brill/Martinus Nijhoff

2014
Case Comment on Tarakhel v. Switzerland, ECHR no 29217/12 in Journal of Immigration Asylum and Nationality Law, Bloomsbury Professional

2014
Chapter 5: Council of Europe Instruments (Autorin des Kapitels zur EMRK) in The Law on Expulsion and Exclusion, Fripp/Moffatt/Wilford (Hrsg.), Hart Publishing

2014
Das Recht auf Familienleben und vorläufig aufgenommene Personen, Schweizerische Zeitschrift für Asylrecht und -praxis (ASYL 4/14)

2014
Das Recht auf eine wirksame Beschwerde – die Auswirkungen der neueren Rechtsprechung zu Art. 13 EMRK auf nationale Asylverfahren, mit Constantin Hruschka, Schweizerische Zeitschrift für Asylrecht und -praxis (ASYL 1/14)

2013
Die Rechte von Kindern in der Nothilfe – ausgewählte menschenrechtliche Aspekte, mit Seraina Nufer, Jusletter, 18. März 2013